· 

Kosteneinsparungs-potentiale in der Gastronomie

Der Catering- und Gastronomiesektor bietet viele Potenziale, wenn es um Kosteneinsparungen geht. Die größte Herausforderung besteht darin, diese zu erkennen und auszunutzen. Während das Gastgewerbe von Tag zu Tag wächst, sind sich viele Gastronomen der möglichen Kosteneinsparungen in diesem Sektor noch nicht bewusst. Das ist auch nicht verwunderlich, denn es gibt so viele Bereiche, die verbessert werden müssen. Von der grundlegenden Preisgestaltung der Speisekarte bis hin zu Lebensmittelabfällen, die reduziert werden können. In diesem Artikel möchte ich Ihnen die größten Kostenfaktoren in der Gastronomie und einige großartige Beispiele für Kostensenkungsmöglichkeiten vorstellen.

Personalkosten

Die Personalkosten bilden den größten Kostenblock in der Gastronomie. Ein Arbeitnehmer kostet den Gastronom inklusive Lohnnebenkosten ungefähr 36.000 € pro Jahr. Aber wie können Sie Kosten einsparen, wenn Löhne tendenziell steigen und Sie ohnehin gut zahlen müssen, um den Mitarbeitermangel in der Gastronomie entgegenzuwirken? Die Antwort liegt in der Personalplanung. Um das Personal richtig zu planen, sind einige Faktoren zu berücksichtigen. Diese sind die Auslastung in Ihrer Gaststätte, der saisonale Mehrbedarf an Arbeitskräften, die Anzahl an Gästen die ein Mitarbeiter gleichzeitig betreuen kann und die Ausfallzeit des Personals durch Urlaub und Krankheit. Wenn Sie den Bedarf an Personal ins Detail geplant haben, können Sie Überlegungen anstoßen, ob es sinnvoll und möglich ist, den Personaleinsatz zu senken.

Neben der richtigen Personalplanung, gibt es eine weitere Möglichkeit um Kosten einzusparen. Und zwar digitale Hilfssysteme wie beispielsweise online Reservierungssysteme. Hierzu können Sie auch gerne unseren Blog über Digitalisierung in der Gastronomie lesen. Auch dort haben wir bereits über die Kosteneinsparungspotentiale von Reservierungssystemen und anderen Tools geschrieben. Durch digitale Hilfssysteme können Personalressourcen rationalisiert und die Kosten halbiert werden.

Warenkosten

Die Warenkosten sind nach den Personalkosten der zweitgrößte Baustein der Ausgaben in der Gastronomie. Diese Kosten lassen sich durch diverse Maßnahmen senken. Zum einen können Sie versuchen bessere Konditionen und Rabatte mit Lieferanten zu verhandeln. In der Beschaffung liegen die größten Kosteneinsparungspotentiale. Versuchen Sie Ihr Portfolio an Zulieferern auszuweiten. So sind Sie nicht auf einen einzigen Lieferant und seine Konditionen angewiesen, sondern können mehrere Lieferanten mit gleichwertiger Qualität vergleichen und zu den günstigsten Konditionen bestellen. Achten Sie dabei auch auf Gebindegrößen. Sie sollten vermeiden bei Lieferanten zu bestellen, deren Gebinde zu Groß sind, sodass Sie unnötig Waren entsorgen müssen, da ihr Ablaufdatum überschritten ist. Eine Optimierung des Bestellprozesses und des Lagerbestandes kann ebenfalls zur Senkung der Kosten beitragen. 

Zum anderen sollten Sie die Portionsgrößen Ihrer Speisen optimieren. Viele Gastronomen bieten zu große Portionen an, was zur Folge hat, das einige Lebensmittel im Müll landen. In jedem Restaurant oder Gasthaus in Deutschland werden pro Jahr mehrere Tonnen Lebensmittel entsorgt, 45% dieser Abfälle wären vermeidbar. Eine derartige Geld- und Ressourcenverschwendung kann und will sich kein Gastronom leisten. Das hat nicht nur negative Auswirkungen auf die Umwelt, sondern auch auf die Ausgaben für Ihre Gaststätte oder Restaurant. 

Des weitern sollten Sie Ihre Speisekarte regelmäßig kontrollieren und analysieren welche Speisen sich kaum verkaufen, um diese dann aus dem Programm zu nehmen. Das spart zusätzlich Kosten und Abfall. 

In vielen Restaurants tritt einiges an Schwund an Lebensmitteln und Getränken auf. Das verursacht hohe Kosten. Überprüfen Sie deshalb Ihre Arbeitsweise und finden Sie die Ursachen für die Entstehung des Schwundes, um diese zu eliminieren und optimieren.

Gemeinkosten

Gemeinkosten sind die dritte Komponente, die für die Kosten in der Gastronomie verantwortlich ist. Die Gemeinkosten in der Gastronomie sind abhängig von der Größe der Gastronomie. Unter die Gemeinkosten fallen Strom, Gas, Wasser, Miete, Müllentsorgung und Versicherungen. 

Während die Miete, Versicherung und Müllentsorgung meistens in der Höhe der Kosten gleichbleibend sind und Sie wenig Möglichkeiten haben diese zu senken, können Sie vor allem bei Ihren Strom-, Gas- und Wasserkosten Geld sparen. Um den Wasserverbrauch zu senken, können Sie wassersparende und energieeffiziente Spülmaschinen anschaffen. Hier möchte ich Ihnen die Lösungen und Spülmaschinen der Firma COLGED mit an die Hand geben. COLGED ist ein Unternehmen, dass durch Innovation, Qualität, Professionalität und volle Beteiligung der Mitarbeiter zum weltweit führenden Hersteller von professionellen Spülmaschinen wurde. Die innovative Technologie von COLGED ermöglicht, den Wasserverbrauch auf bis zu 1,6 Liter pro Waschgang zu verringern. Durch das NRG Wärmerückgewinnungssystem wird bis zu 15 % der Energie eingespart, die benötigt wird, um das Nachspülwasser zu erwärmen und gleichzeitig wird der Dampf eingesaugt, bevor sich dieser in der Küche verbreiten kann. All diese Einsparungen entstehen durch Verlängerung des Waschganges um lediglich 30 Sekunden. Im Vergleich zu marktüblichen Geschirrspülmaschinen, gemessen an einer durchschnittlichen Spülleistung von 50 Körben pro Tag, sparen die COLGED Maschinen 33% Wasser und 720 kWh Strom ein, was in einer Kosteneinsparung von 450 € der Betriebskosten resultiert. Auf unserem Online-Marktplatz, der @gastronomy.world, können Sie sich Angebot für die Druckschubmaschinen der Firma COLGED einholen oder einen Beratungstermin vereinbaren.

Eine weitere Maßnahmen zur Senkung des Wasserverbrauchs, kann die Modernisierung Ihrer Sanitären-Anlagen mit Stopptasten bei WCs, Infrarot-Wasserhähnen oder anderen Technologien darstellen.

Um Strom- und Heizkosten zu senken, ist die Anschaffung von energieeffizienten Geräten und stromsparenden Lampen zu empfehlen. Wenn Sie ohnehin vorhaben, Ihr Restaurant zu modernisieren und renovieren, können Sie dabei ein besonderes Augenmerk auf die Wärmedämmung legen, um die Energiekosten zu senken. 

Höchstmögliche Gewinne - so lautet das Ziel vieler Gastronomen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Sie versuchen jegliche Kosteneinsparungspotentiale bei Gemein-, Waren- und Personalkosten erkennen und auszunutzen. Wir hoffen dieser Blogbeitrag hilft Ihnen dabei. 

Versuchen Sie in Ihrem Betrieb die Kosten zu optimieren? Lassen Sie uns das gerne in den Kommentaren wissen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0